ABGESAGT – wegen Krankheit vorerst verschoben.

Gastperformance am Toihaus Theater

Daughter
Eine Audiovisuelle-Live Performance mit drei MusikerInnen und vier Schauspielerinnen
im Rahmen von MultiMediaArt der FH Salzburg

Eine Inszenierung von Julia Grall, Lisa Maria Thurnhofer, Veronika Hanl, Evelyn Krieber, Kerstin Glachs und Magda-Rosa Schuster

„Daughter“ ist eine junge Frau deren Körper ihr durch einen sexuellen Übergriff genommen wird. Während der Täter sie überwältigt startet ein 60-sekündiger Countdown in das Innerste unserer Protagonistin und setzt den Anfangspunkt unserer Inszenierung.
Es ist eine Geschichte von festhalten und loslassen, von Vertrauen und Missbrauch und ein Märchen dessen Realität für viele unserer Mitmenschen ein fixer Punkt ihrer Biografie ist. Heilung ist ein Prozess, aber auch eine bewusste Entscheidung und so muss auch unsere Protagonistin immer wieder den Weg selbst vorgeben.

Musikerinnen: Veronika Hanl (Eule), Julia Grall (Bärin), Lisa Maria Thurnhofer (Wölfin)

Schauspielerinnen: Sonja Zobel (Daughter), Leonie Reschreiter (Eule), Caroline Scharla (Wölfin), Stefanie Scharla (Bärin), Technik: Alexander Breitner, Robert Schmidjell
Sponsoren: Late Hour Entertainment, Fachhochschule Salzburg, ÖH Salzburg, Lugstein Spedition und Transport GmbH

Mehr zu den Personen:

TEAM

Die gebürtige Grazerin Magda-Rose Schuster ist 25 Jahre alt. Als Absolventin der HTL Modeschule Graz im Schwerpunkt Modedesign war sie bereits als Praktikanntin bei der Designerin Abou-Sawan in London tätig. Anschließend arbeitete sie für zwei Jahre als Dekorateurin und als Verkäuferin in Wien. Momentan befindet sie sich im Bachelorstudium MultiMediaArt mit dem Schwerpunkt Mediendesign an der Fachhochschule Salzburg. Seit dem Herbst 2016 ist sie Mitarbeiterin in der Galerie Fotohof und kooperiert bei Fotografie-Jobs eng mit dem Salzburger Fotografen Herman Seidl.

Julia Grall ist 21 Jahre alt und studiert im sechsten Semester Multimediaart im Schwerpunkt Musikproduktion an der Fachhochschule Salzburg. Neben ihrem Studium ist sie als Musikproduzentin im Late Hour Entertainment Komplex tätig und arbeitet dort mit vielen österreichischen KünstlerInnen zusammen (DJ Ötzi, Copernico, Dame, …). 2016 startete sie ihr Soloprojekt „Lake Blue“ und veröffentlichte im Jänner 2017 ihre Solo-EP „Semicolon“, in der sie sich mit den verschiedenen Stadien des Sterbens auditiv auseinandersetzt.

Lisa Maria Thurnhofer wurde 1991 in Linz, Oberösterreich, geboren und schließt 2017 ihr Bachelorstudium MultimediaArt im Fachbereich Audio ab. Sie ist aktives Mitglied des Künstlerkollektivs Backlab und engagiert sich seit Jahren in der Linzer Kunst- & Kulturszene. Im Rahmen des Girls Rock Camp ́s betreut sie junge Mädchen zwischen 14 und 24 Jahren in den Bereichen Performance und Songwriting. 2016 gewann sie den Kunst am Bau Wettbewerb vom Land Salzburg und bespielte dadurch im April eine Immobilie in der Fanny-Van-Lehnert Straße mit acht einzelnen Performances zum Thema „Trauma und Vergessen“ im Rahmen ihres Projektes „Ego, Vanitas“. Live spielte sie einige Jahre in verschiedenen Formationen mit den Namen „Elisa works“, „Confuse a cat“ und „Call me lisa“ und kooperierte mit dem oberösterreichischem Klangkünstler Abby Lee Tee. Seit einem Jahr sammelt sie ihre Arbeiten unter dem Pseudonym „Frida Vamos“.

Veronika Hanl ist 23 und studiert MultiMediaArt im Fachbereich Musikproduktion im sechsten Semester an der Fachhochschule Salzburg. Ihr Spezialfeld sind Filmsoundtracks und das kreieren von atmosphärischen Sounds. Aus diesem Grund gelang es ihr auch ein Praktikum beim englischen Filmkomponisten Dru Masters in London zu absolvieren und in diesem Zuge nicht nur mit zahlreichen BAFTA Gewinnern zu kooperieren, sondern auch nach ihrem Abschluss dorthin zurückzukehren, um selbst als Filmkomponistin zu arbeiten.

Kerstin Glachs ist 20 Jahre und studiert Multimediaart im Schwerpunkt Film an der Fachhochschule Salzburg. Sie absolvierte ein dreimonatiges Praktikum bei der Berliner Werbeproduktionsfirma Tony Petersen Film, wo sie Einsicht in komplexe Produktionsprozesse von high-end Werbefilmen und die kreativen Prozesse hinter der komplexen Werbekampagnen bekam. Sie knüpfte Kontakte mit Filmschaffenden aus aller Welt und konnte hier vor allem ihre eigene Liebe zur Inszenierung gezielt einsetzen und fördern. Schon vor ihrem Studium war sie Mitglied von mehreren Theaterproduktionen und Theaterensembles und stand hier sowohl in den USA wie auch verschiedenen Schauplätzen Österreichs auf der Bühne. 2015 inszenierte sie das Stück „Die Befristeten“ von Elias Canetti, außerdem ist sie regelmäßig als Regisseurin in diversen Kurzfilmproduktionen tätig.

Evelyn Krieber ist 21 Jahre alt und studiert MultiMediaArt im Schwerpunkt Mediendesign an der Fachhochschule Salzburg. Zuvor hatte sie ein Jahr Kunstgeschichte in Graz. Im Rahmen ihres Praktikums war sie bei der Münchner Firma Planet Sports als Grafikerin tätig, außerdem gestaltete sie die Corporate Identity der Künstlerin „Lake Blue“, sowie ihre EP „Semicolon“. Als Digital Native liegen ihre Kompetenzen im Bereich Social Media und Marketing.

SCHAUSPIELERINNEN

Sonja Zobel
Zuletzt gesehen in „Asip und Jenny“ im Kleinen Theater, hat Sonja bereits jahrelange Bühnenerfahrung gesammelt. Nach ihrem Schauspielstudium an dem Londoner Drama Studio kehrte die junge Schauspielerin letztes Jahr nach Österreich zurück und ist seitdem in mehrere Produktionen zu sehen.

Stephanie Scharla ist 23 Jahre und studiert derzeit Psychologie im Master an der Paris-Lodron Universität Salzburg. Erste Theatererfahrungen sammelte sie bereits im Kindesalter und ist seitdem in den Bereichen Chorgesang und Schauspiel tätig.

Caroline Scharla ist 20 Jahre und absolviert derzeit eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten. Privat engagiert sie sich am Theater und ist seit Jahren auch in verschiedensten Rollen auf der Bühne zu sehen.

Leonie Reschreiter lebt seit Jahren durch die Produktionen der Marktbühne ihre Liebe zum Theater aus. Im Herbst 2015 veranstaltete sie ihre erste Vernissage als bildnerische Künstlerin. Neben dem Schauspielen und der bildenden Kunst übt sie sich auch im Schreiben, was ihr durch Aufträge von lokalen Zeitungen den Weg zur Journalistin ebnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.