Immer. Theatralisch-musikalisches Fenster ins Unendliche

Immer.
Theatralisch-musikalisches Fenster ins Unendliche

Was ist…
Wenn ich nachts den Sternenhimmel sehe
Wenn ich sage, ich liebe dich bis zum Himmel und wieder zurück
Wenn die Anzahl der Punkte einer Linie zwischen zwei Punkten ohne Ende ist
Wenn die Meereswellen sich immer weiterbewegen
Wenn die Ziffern von Pi, ihr wisst schon, die mathematische Konstante, die als Verhältnis des Umfangs eines Kreises zu seinem Durchmesser definiert ist, hinter dem Komma gar kein Ende mehr haben und die Geburtstage von allen Menschen aller Zeiten beinhaltet, und alle Telefonnummern
Wenn man diese Ziffern kodiert und alle Namen, alle Lebensläufe mit allen Möglichkeiten und alle Bücher, die es gab und gibt und geben wird, erstehen
Wenn ich ‚wie Sand am Meer‘ sage, aber die Sandkörner theoretisch doch zählen könnte
Wenn ich zwischen zwei Spiegeln stehe
Wenn in einer Zeichnung der Wasserfall im Karree fällt und nie unten ankommt
Wenn die Menge des Geldes, die in Umlauf ist und wächst, nicht mehr begreifbar ist
Wenn ich mich in Zahlen und Mengen und Zeit und Raum verstricke
Wenn man eine 8 umwirft
Wenn Einstein meint, zwei Dinge seien unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, beim Universum sei er sich nicht so sicher
Wenn ein Hund in die Küche zum Koch kommt
Wenn Achill die Schildkröte überholt
Wenn hinter jedem Hügel etwas Besonderes ist
Wenn das Leben doch weitergeht, auch wenn ich gegangen bin
Aber wer weiß, vielleicht kommt irgendwer irgendwann mal ans Ende der Galaxie und findet mich
In einer Schleife….
Oder mit Freunden im Kaffeehaus sitzen, Musik machen und eine kleine Geschichte erzählen

Idee / Regie: Myrto Dimitriadou
Spiel: Andreas Simma, Yoko Yagihara, Yorgos Pervolarakis
Musik / Musikkomposition: Gudrun Raber-Plaichinger, Yoko Yagihara, Yorgos Pervolarakis
Bühne / Kostüm: Ragna Heiny
Choreographische Begleitung: Katharina Schrott
Technik / Licht: Alexander Breitner, Robert Schmidjell


Weitere Vorstellungs-Termine und neue Infos zur Produktion folgen in Kürze …

Vergangene Vorstellungen:
DO 19.1., FR 20.1., SA 21.1.
DO 26.1., FR 27.1.
DERNIERE: SA 28.1. – jeweils um 20.02 Uhr
PREMIERE: SA 14.1.17 / 20.02 Uhr

TICKET
Einen surrealistisch spannenden Blick auf das Unendliche gewährt IMMER. Im Toihaus wurde ein surrealistisch-kreativer Nicht-Ort konstruiert, der alle bisher bekannten Gesetze außer Kraft setzt. Ein bisschen erinnert die Szenerie deshalb auch an „Alice im Wunderland“ oder an einen Besuch in einem ziemlich psychedelischen Kaffeehaus… mehr Veronika Zangl - what I saw from the cheap seats
Das Toihaus lässt der Zeit und dem Leben lauschen. Das Abendstück „Immer“ bestaunt im Toihaus tickend das Leben…. Paris trifft Tokyo in Càdiz und beide unterhalten sich auf Finnisch. Hinzu kommt ein Schuss Bohème und eine Brise Future-Café. So oder so ähnlich, aber jedenfalls als geheimnisvoller Cross-over begrüßt „Immer“, die aktuelle Abendproduktion des Toihaus, seine Zuseher. Allerlei Musikinstrumente stehen bereit, auf vier Bistrotischen sind Tassen, die an heißen Café-au-lait denken lassen…. mehr Verena Schweiger / Salzburger Nachrichten

Video recording / trailer by SensoReye Production / sensoreyeproduction@gmail.com

3 Gedanken zu „Immer. Theatralisch-musikalisches Fenster ins Unendliche

    1. yes – after the premiere we’ll finish the trailer. you’ll find on our youtube-channel. thanks for your interest! greetings

Kommentare sind geschlossen.